Nachdem wir bereits die beiden Vorgänger der Sapphire EDGE vorgestellt und getestet haben, erreichte und heute das aktuelle Modell: der EDGE HD4. Anders als der HD3 setzt dieser, wie bereits der HD2, wieder auf Intel-Technik im Mini-Format. So stellt der EDGE HD4 einer der wenigen komplett Systeme mit dem Intel Celeron 847 dar - ein DualCore-Prozessor der 17 Watt-Klasse mit 1,1 GHz taktet und somit genug Leistung für die meisten Anwendungen im Büro und Wohnzimmer ausreichen sollte.

Auf deutschen Wohnzimmertischen wird es immer voller: So wurde einst nur der Fernseher per Fernbedienung bedient, mittlerweile kommen jedoch immer mehr Geräte für den alltäglichen Gebrauch dazu, so dass auch die Anzahl der Fernbedienungen auf dem Tisch steigt. Neben dem Fernseher wollen heute der Receiver, die Hi-Fi-Anlage, der HTPC oder das SmartTV-Gerät über entsprechende Fernbedienungen gesteuert werden. Auf vielen Fernbedienungen sind dabei die Funktionstasten, beispielsweise für die Lautstärkeregelung, identisch, so dass man sich fragt: Wozu eigentlich für jedes Gerät eine eigene Fernbedienung? Diesen Ansatz verfolgt Logitech seit längerem mit der Harmony-Fernbedienungsserie, die alle Fernbedienungen aufm dem Wohnzimmertisch durch eine einzige ersetzen soll.

Vor längerer Zeit stellte Sapphire den Edge HD2 Mini-Computer vor, der neben einer Intel CPU auf eine integrierte Nvidia ION-Grafikeinheit setzte. Mit Fortschreiten der Entwicklung und steigendem Leistungsbedarf der Endnutzer wurde es jedoch Zeit, den erfolgreichen HD2 in einer neuer Version aufzulegen - so das Sapphire mit dem Edge HD3 nun neue Wege geht und auf eine der APUs von AMD setzt. Diese vereint CPU und GPU in einem Chip und soll somit noch leistungsstärker und effizienter arbeiten, als vorherige Lösungen. Ob die Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgängermodell HD2 wirklich gegeben ist und wie effizient das neue Gerät ist, wollen wir heute genauer testen.

Das Internet dringt in immer mehr Bereichen des täglichen Lebens vor, so dass es nicht verwunderlich ist, dass es auch vor dem heimischen Fernseher keinen Halt gemacht hat. Viele Hersteller integrieren seit geraumer Zeit die Möglichkeit in ihre Fernseher, um diesen einen Zugang zu Online-Medien zu ermöglichen. Da jedoch bereits viele Flachbildschirme ohne diese Möglichkeit verkauft wurden, entwickelte VideoWeb eine Set-Top-Box, mit der jeder auf seinem Fernseher ins Internet gelangen kann.

Wie bereits ASUS stellte auch Sapphire vor einiger Zeit einen Mini-PC für das Wohnzimmer vor, den Sapphire EDGE HD. Die Nachfolge der Vorgängerserie tritt der EDGE HD2 an, welcher sich heute auf unseren Teststand beweisen muss.