Nachdem wir zuletzt Ende 2017 Produkte aus dem Hause AUKEY vorstellen konnten, geht es heute mit fünf Produkten des Herstellers weiter. Darunter die Powerbank PB-Y14, das überdimensionale Mauspad KM-P3, die Bluetooth-Kopfhörer EP-B40-Black-FD, die USB-Kopfhörer GH-S4 und zu guter Letzt TP-CO-001 Reifendrucksensoren für die Nachrüstung am Auto. Wie üblicherweise gehen wir dabei auf die Produktdaten ein und wollen in einem kurzen Praxistest die Produkte vorstellen.

Vor einiger Zeit durften wir bereits einen großen Karton aus dem Hause AUKEY (bzw. Amazon) in Empfang nehmen und diverse Produkte des chinesischen Herstellers vorstellen. Dies soll sich in der heutigen Produktvorstellung noch einmal wiederholen - der Hersteller hat seine Lager geöffnet und uns mit entsprechenden Produkten für den Alltag, zum Spielen und zum Musikgenuss zur Verfügung gestellt. Diese wollen wir in der heutigen Produktvorstellung genauer vorstellen und präsentieren.

Der Hersteller Xiaomi erfreut sich nicht nur im asiatischen Raum einer großen Beliebtheit, sondern ist auch in Deutschland schon längst gängige Wahl im Bereich der Consumer Electronics Geräte. Darunter nicht nur die etwas bekannteren Smartphones und nützlichen Gadgets wie Kopfhörer oder Bluetooth-Lautsprecher, sondern auch diverse praktische vernetze Geräte. Beispielsweise eine Waage oder den Fitness Tracker in Form des Xiaomi Mi Band. Uns erreichte vor einigen Tagen die zweite (bzw. korrekter Weise eigentlich dritte) Version des bekannten Fitness-Trackers, welchen wir heute genauer vorstellen möchten.

In alltäglichen Leben begegnen uns immer mehr elektronische Begleiter die regelmäßig Aufgeladen oder an andere Geräte angebunden werden müssen. In der heutigen Produktvorstellung wollen wir einen Teil der AUKEY Produktpalette vorstellen - darunter Ladegeräte, Bluetooth-Audio-Produkte und zu guter Letzt das Hilfsmittel vieler junger Menschen: Ein Selfie-Stick.

Sie begleiten uns immer und überall: Smartphone, Tablet, Kameras und Mobile-Gadgets - immer leistungsstärker, immer schneller und immer größere Displays. Bei häufiger Nutzung wie beispielsweise in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder beim Feiern im Park ist die Freude jedoch meist recht kurz: Schaut man beispielsweise ein HD-Video oder spielt ein 3D-Spiel auf dem Gerät, so kann man förmlich zusehen wie die Akkuanzeige kleiner wird. Sitzt man dann noch an einem Ort (Vorlesungsraum, Bahn, Auto etc.), an dem weit und breit keine Steckdose kommt man meist auf die Idee beim nächsten mal einen weiteren Akku mitzunehmen.