Angetestet - Xiaomi Mi Band 2

Der Hersteller Xiaomi erfreut sich nicht nur im asiatischen Raum einer großen Beliebtheit, sondern ist auch in Deutschland schon längst gängige Wahl im Bereich der Consumer Electronics Geräte. Darunter nicht nur die etwas bekannteren Smartphones und nützlichen Gadgets wie Kopfhörer oder Bluetooth-Lautsprecher, sondern auch diverse praktische vernetze Geräte. Beispielsweise eine Waage oder den Fitness Tracker in Form des Xiaomi Mi Band. Uns erreichte vor einigen Tagen die zweite (bzw. korrekter Weise eigentlich dritte) Version des bekannten Fitness-Trackers, welchen wir heute genauer vorstellen möchten.

Beim Xiaomi Mi Band 2 handelt es sich um ein sogenanntes Wearable, welches ähnlich einer Uhr am Handgelenk getragen werden kann. Durch integrierte Bewegungssensoren können Schritte und der Schlafrhythmus analysiert werden - im Falle des Mi Band 1S wurde zusätzlich zu diesen Sensoren noch ein optischer Pulssensor in das Wearable eingearbeitet, die Optik des ersten Bandes wurde jedoch beibehalten. Anders verhält es sich im Falle des Mi Band 2 - hier wurde sowohl das Design überarbeitet, als auch ein kleines Display inkl. eines Buttons integriert.

Wie bereits bei vielen anderen Produkten aus dem Hause Xiaomi, ist die Verfügbarkeit für das Mi Band 2 bei deutschen Online-Händlern nahezu nicht vorhanden - als Abhilfe kann man sich die Produkte jedoch direkt in diversen internationalen Online-Shops bestellen und zahlt dabei oftmals weniger, als bei einem direkten Bezug bei einem deutschen Shop.

Das uns vorliegende Testmodell wurde uns freundlicher Weise von www.gearbest.com zur Verfügung gestellt. Das Band kostet dort aktuell rund 40$, wird jedoch auch immer wieder in diversen Aktionen für ~33$ angeboten. Sofern auf eine Tracking-Nummer verzichtet wird, fallen keine weiteren Versandkosten an. Somit erhält man die aktuelle Version des Mi Band für etwas mehr als 30€. Ein durchaus gängiger Preis für das neue Mi Band.

Der Import aus dem nicht europäischen Ausland stellt dabei unserer Erfahrung nach kein Problem dar, kann jedoch unter Umständen einige Wochen dauern. Investiert man zusätzlich rund 4,5$ in den Versand, sollte sich diese Zeit jedoch noch weiter minimieren lassen und man erhält weiterhin eine Tracking Nummer unter der sich das Paket verfolgen lässt.

Zurück