Kurztest: BenQ ScreenBar - Und es werde Licht!

Viele kennen das Problem: Abends am Rechner, es wird Dunkel - Welche Lichtquelle soll man nutzen? Die Deckenleuchte verbraucht zu viel Strom und leuchtet den Arbeitsplatz je nach Position nicht richtig aus. Eine handelsübliche Schreibtischleuchte steht meist im Weg und kann zu Reflektionen auf dem Bildschirm führen. Jedoch benötigt man letzten Endes in jedem Fall eine Option um die Augen zu schonen - hier setzt die ScreenBar aus dem Hause BenQ an und möchte eine weitere Option zur Lösung des Problems sein, welche wir heute in einem Kurztest vorstellen wollen.

Einst war BenQ einer der Markennamen, wenn es um Projektoren, Monitore und Co. ging. Jedoch wurde es um das Unternehmen in den vergangenen Jahren etwas ruhiger. Zwar wurden immer wieder kleinere Produkte wie LED-Projektoren oder Displays vorgestellt. In Summe waren es jedoch nur wenige kleinere Veröffentlichungen, die in der deutschen Pressewelt bekannt wurden - gerade in den Jahren von 2014 bis 2017 war es sehr still geworden. Umso überraschter waren wir, als wir von Pressesprechern des Unternehmens kontaktiert wurden, ob wir nicht ein Produkt des Herstellers testen möchten. Was uns dazu bewog einmal auf Amazon nach dem Hersteller zu suchen und wurden hierbei positiv überrascht: Auf Amazon findet man neben den obligatorischen BenQ Projektoren weiterhin Monitore und Zubehörprodukte, wie beispielsweise die ScreenBar welche wir heute vorstellen möchten.

Zurück