Haswell-Vorstellung: Intel Core i7-4770K und DZ87KLT-75K

Tick, Tock, Tick, Tock... Nachdem mit der Sandy-Bridge-Generation 2011 der letzte Tock erfolgt war und mit der Ivy-Bridge-Architektur nur ein Tick, also die Verkleinerung der Strukturgröße auf 22nm, vorgestellt wurde, kommt mit den neuen Haswell Prozessoren und Chipsätzen der lang erwartete Tock - also eine neue Prozessorarchitektur auf Basis des 22nm Strukturgröße. Somit ist Intel bei der 4. Generation der Intel Core-Architektur angekommen, diese kommt wie üblich nicht nur mit neuen Prozessoren daher, sondern auch mit neuem Chipsätzen. Uns wurde von Intel freundlicher Weise ein Intel Core i7-4770K und das passende Motherboard DZ87KLT-75K zur Verfügung gestellt, so dass wir uns heute genauer mit der Haswell-Plattform beschäftigen werden.

Betrachtet man die Die-Map der neuen Haswell-Quadcores, fällt sofort auf, dass es sich mit Haswell zwar um eine neue Architektur handelt, man jedoch grundlegend weiterhin auf die Erfahrungen, die während der Entwicklung der Sandy- und Ivy-Bridge-Prozessoren gewonnen wurden, gesetzt hat. Somit wurden hier jedoch seitens Intel zahlreiche Optimierungen und Verbesserungen an den vorhandenen Schaltungen vorgenommen, so dass es sich letztlich dennoch um ein Tock handelt, da diese Schaltungen nun deutlich mehr Strom sparen und weiterhin an Leistung zugenommen haben.

Grundlegend behält Intel das Namensschema und die Taktraten der bestehenden Prozessoren bei - so ersetzt beispielsweise der Core i7-4770K den Vorgänger i7-3770K: Beide warten mit einem Basistakt von 3,5 GHz auf, der bei Bedarf auf bis zu 3,9 GHz im Turbomodus erhöht werden kann. Neben den neuen Chipsätzen fällt jedoch direkt eine Besonderheit ins Auge: Intel setzt statt wie bisher auf einen LGA1155 Sockel auf einen Sockel mit weniger Kontaktflächen - so dass der neue Sockel nun auf den Namen LGA1150 getauft wurde und fünf Kontaktflächen weniger hat als der bisherige Sockel. Dies sorgt unter anderem dafür, dass man nicht wie bisher Sandy-Bridge-CPUs auch auf Ivy-Bridge (also mit Chipsätzen der 7. Generation) Motherboards betreiben kann, sondern das aktuell nur Haswell Prozessoren in den Sockel passen - die Bohrungen für Kühler sind jedoch gleich geblieben, so das Kühler die mit den alten Sockeln kompatibel sind auch weiterhin genutzt werden können.

Wie gehabt setzen auch die neuen Prozessoren auf die Turbo-Boost-Technologie, die wir bereits im Review zu Sandy-Bridge-E erläutert hatten.

Zurück