Im Test: Acer Aspire V15 Nitro BE VN7-593G (inkl. Aufrüstungsanleitung)

In der Review-Center.de Reaktion wurde es Zeit für ein neues Notebook: Das bisher eingesetzte Asus Zenbook war auf Grund der Displaygröße zu klein für einen langfristigen Einsatz und der Desktop-Rechner hätte wegen des Alters ein Upgrade benötigt. Statt jedoch erneut in zwei Systeme zu investieren begaben wir uns auf die Suche nach einer Alternative, die wir heute in Form des Acer Aspire V15 Nitro BE VN7-593G vorstellen möchten.

Bei der Suche nach einer Alternative zu den beiden bestehenden Systemen war klar, dass es nicht erneut zwei neue Geräte werden sollten, sondern das neue Gerät beide Funktionen in einem vereinen sollte. Das bisherige Zenbook wurde zwar zu einem teuren Kurs eingekauft, effektiv jedoch nie wirklich produktiv genutzt, da die Displaygröße schlicht zu klein war um darauf wirklich spielen oder produktiv arbeiten zu können. Folglich wurde in der Redaktion zu 90% auf den Desktop-Rechner gesetzt, der jedoch ein Upgrade benötigt und folglich auch Kosten erzeugt hätte. Aus diesen Gründen machten wir uns auf die Suche nach einem Notebook mit mindestens 15" und entsprechend starken Leistungswerten zu einem guten Preis/Leistungsverhältnis.

Schnell fiel die Wahl auf den neuen Intel Core i7-7700HQ bzw. als Alternative den etwas älteren i7-6700HQ in Verbindung mit einer dedizierten GPU ab der Nvidia GeForce GTX 1060 aufwärts. Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität spielten hingegen keine Rolle, da die Hersteller für größere SSDs häufig enorme Summen verlangen, ein Nachrüsten durch den Nutzer jedoch sehr einfach ist und dabei wesentlich günstiger ausfällt. Dazu jedoch später mehr.

Die Suche auf Geizhals ergab einige Treffe im Hause ASUS, MSI, Acer und Alienware. Jedoch konnte einzig das Acer-Produkt im Preis/Leistungsvergleich punkten und wurde somit bestellt. Das Ergebnis in Form des Acer Aspire V15 Nitro BE VN7-593G kam einige Tage später per DHL und wird im heutigen Review etwas genauer vorgestellt.

Zurück