Im Test: Scythe Mugen 4

Bei den aktuellen Temperaturen kommen viele Prozessoren an ihre Temperaturgrenze - gerade unter Last beispielsweise in CPU-lastigen Spielen. Hier hilft meist ein besserer Prozessor-Kühler oder mehr Lüfter im Gehäuse. Aus gegebenem Anlass wollen wir heute den überarbeiteten Scythe Mugen in der Version 4 vorstellen. Es wird sich zeigen, ob Scythe den Mugen sinnvoll weiter entwickelt hat oder ob es sich doch nur um einen kleinen Refresh des Modells handelt.

 

Bereits beim Lesen der neuen Spezifikationen fällt auf, dass der neue Kühler deutlich leichter und kompakter dimensioniert wurde als der alte Mugen 3. Da die Sockelmaße sich nicht geändert haben, ist der Kühler selbstverständlich auch auf dem neuen Intel-Sockel LGA 1150 nutzbar. Ein weiteres Highlight ist der neue Kühler - kamen beim Mugen 3 noch Slip Stream Lüfter aus dem Hause Scythe zum Einsatz, handelt es sich nun um die neuen Glide Stream Lüfter. Der beigelegte Lüfter lässt sich dabei über das Motherboard per PWM-Signal in der Geschwindigkeit regeln.

Zurück