Produktvorstellung: AUKEY Gadgets - Part 3 - Powerbank - AUKEY USB-C Powerbank PB-Y14

Powerbank - AUKEY USB-C Powerbank PB-Y14

Eines der wohl praktischsten Dinge der modernen Zeit stellt eine Powerbank dar - kann man mit ihr entsprechende Geräte wie Smartphones, Kameras und andere Gadgets unterwegs oder auf Reisen wieder zum Leben erwecken oder deren Laufzeit damit verlängern.

Mit der AUKEY PB-Y14 haben wir von AUKEY eine 20.000mAh fassende Powerbank zur Verfügung gestellt bekommen. Diese verfügt dabei über drei klassischen USB-A Ports, einen USB-C Port, einen Lightning-Port und einen microUSB Port.

Hierbei kann entweder der microUSB-Anschluss (mit 2A), der Lightning-Anschluss (mit 1,5A) oder der USB-C Port (mit 3A) zum Laden genutzt werden. Die drei USB-A und der USB-C Port können genutzt werden um bis zu vier Geräte gleichzeitig laden zu können. Hierbei stellt sowohl der USB-C Anschluss 3 Ampere Ladestrom zur Verfügung - gleiches gilt auch für die drei vorhanden USB-A Ports. In Summe können jedoch laut Webseite maximal 15 Watt Zeitgleich ausgegeben werden - so dass an und für sich die 3 Ampere Ausgangsleistung bei 5 Volt rechnerisch eigentlich auf alle vier Ausgangsports verteilen. (P=U*I; 15 Watt = 5 Volt * 3 Ampere)

An einer der Ecken, in der Nähe der USB-A Ports, befindet sich ein Taster. Über diesen werden vier LED aktiviert, die Auskunft über den Ladestand geben. Während die Powerbank genutzt oder geladen wird blinkt die letzte der LED dabei entsprechend auf.

Die Powerbank kommt mit Abmessungen von 200 x 96 x 14mm und einem Gewicht von 435g daher. Sie gehört somit weder zu den kleinsten Powerbänken auf den Markt, jedoch auch nicht zu den dicksten. Im Vergleich zu einem Huawei P10 (inkl. Hülle) ist die Powerbank nur minimal dicker und lässt sich trotz ihrer Abmessungen noch recht gut in einer (Männer-)Hosentasche verstauen.

Im Praxistest konnten wir unser Samsung Galaxy S8 Plus, welches über einen 3.500 mAh Akku verfügt, rund viereinhalb Mal aufladen. Dies deutet darauf hin, dass AUKEY, anders als beispielsweise Anker, die Kapazität der verbauten Akkuzellen angibt und nicht die real verfügbare Kapazität. Diese fällt durch Wandlungsverluste, sowohl im Smartphone, als auch in der Powerbank selbst, üblicherweise etwas kleiner aus.

Der Ladestrom beträgt dabei bei einer Spannung von 5,16V rund 1,75A. In Verbindung mit einem iPad Air 2 konnten wir hier 2,35A Ladestrom bei 5,12V messen. Hier wird deutlich, dass AUKEY sich bewusst etwas oberhalb der 5V USB-Spezifikation aufhält, damit die Powerbank je nach angeschlossenem Gerät immer mindestens 5V liefert. Ist kein Gerät angeschlossen konnten wir hierbei 5,17V messen.

AUKEY gibt für eine vollständige Ladung der Powerbank selbst 10 Stunden an - dieser Wert wird jedoch nicht weiter spezifiziert, was eigentlich nötig wäre, da die Angabe des Ladestroms nötig wäre um eine genaue Idee zu bekommen wie lange es real dauern wird. Wird brauchten für eine vollständige Ladung rund 12 Stunden in Verbindung mit dem AUKEY PA-T14 Netzteil, welches dabei 1,6 A bereitstellt.

Die Powerbank kann für ca. 35€ bei Amazon bezogen werden. Neben der Powerbank gehört dabei ein kleines Handbuch und ein USB-C auf USB-A Kabel dabei. In unserem Fall war letzteres leider etwas verbogen, konnte jedoch nach einer Bearbeitung mit der Spitzzange wieder in den Normalzustand zurückgebogen werden. Preislich gehört die Powerbank somit leider nicht zu den günstigsten Modellen auf dem Markt - andere Powerbänke bieten jedoch bei gleicher Kapazität und günstigeren Preis auch nicht über die Anschlussvielfalt der AUKEY Powerbank, so dass an hier entscheiden muss, wo man die Prioritäten beim Kauf setzt. Grundsätzlich macht man mit dem AUKEY Produkt nichts verkehrt, muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass statt 20.000 mAh vermutlich eher 16.000 bis 17.000 mAh zur Verfügung stehen. Das dürfte bei vielen anderen Herstellern und deren Modellen jedoch auch der Fall sein.