4 Ram Wasserkühler im Test - Aquacomputer ramplex RAM-Kühler copper edition

Aquacomputer ramplex RAM-Kühler copper edition

Lieferumfang: Zum Lieferumfang des Kühlers von Aquacomputer gehören vier Wärmeleitbleche, diese dienen dazu zwei Speichermodule am Kühler befestigen zu können. Am Kühler können je nach Abstand der Speicherbänke bis zu drei Paare der Wärmeleitbleche angebracht werden, um so bis zu drei Speichermodule kühlen zu können.
Wärmeleitpads sucht man leider vergebens, so dass man entweder zur Montage ohne Pads greifen muss oder sich zusätzlich pro Leitblech ein Wärmeleitpad kaufen muss. Positiv fällt allerdings auf, dass alle benötigten Werkzeuge z.b. ein passender Inbusschlüssel im Paket waren.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist wie bei AquaComputer üblich sehr hoch. Die Oberfläche des Kühlerbodens kann nahezu als Spiegel benutzt werden. Das POM sieht qualitativ sehr hochwertig aus und verleiht dem Kühler in Verbindung mit dem Kupfer ein optisch sehr edles Aussehen. Der einzige negative Aspekt ist, dass das Logo von AquaComputer leicht unsauber in die obere Edelstahlblende gelastert wurde.

Montage: Zur Montage der Speichermodule am Kühler muss man die Wärmeleitbleche, vorher, von unten an den Kühler schrauben. Dies gestaltet sich auf Grund dessen, dass man die Leitbleche genau auf die Speicherbreite + Wärmeleitpad und auf den Abstand der Speicherbänke anpassen muss, anfangs sehr schwer. So benötigte ich für die ersten zwei Module fast 30 Minuten, die beiden anderen Module konnte ich allerdings in der Hälfte der Zeit installieren. Positiv an der Montage war allerdings, dass dies der einzige Kühler im Testfeld war, der mit einer Anleitung ausgestattet war, trotz dass diese recht unverständlich war...

Montagezeit bei 4 Modulen: ~45min

Impressionen: