Artikel: Hardware

Artikel: Elektronik

Fazit

Gigabyte setztauf das neue Farbschema und das ist auch gut so, wenn man die Motherboards aus älteren Generationen betrachtet - rein vom optischen ist das Gigabyte Z68XP-UD4 ein Leckerbissen und für Casemodder ein sehr interessantes Mainboard.
Farbakzente wurden aufgrund der schwarzen Layouts und der Anthrazitfarbenen Heatpipe gesetzt und setzt sich unsererseits weit von der Konkurrenz ab.

Das Design und das Konzept von Gigabyte scheint aufgegangen zu sein.
Was uns auch aufgefallen ist das der letzte PCI-E Slot nicht die Anschlüsse an der Mainboardunterseite verdeckt, was leider in der P67 Generation von Gigabyte der Fall war.
Da das Bios von Gigabyte eine übersichtliche und verständliche Oberfläche hatte, kann selbst der ungeübte Anwender sich darin zu Recht finden.

Da wir zum Vergleich nur noch ein weiteres Mainboard hatten, fällt der Vergleich sehr gering aus jedoch in SuperPi 32 M sowie 3Dmark Vantage hatte das Gigabyte Z68XP-UD4 die Nase vorne.
Uns ist lediglich aufgefallen, dass eine Spannungserhöhung (Vcore) von ca. 0,035Volt nötig war um die CPU um dieselben Taktraten stabil testen zu können wie auf unserem Referenz-Mainboard ermittelt wurden.

Zum Thema "Overclocking " ist soviel zusagen, dass es sich nicht vor der Konkurrenz  verstecken muss – so war ein BLCK von 104,8 MHz möglich, auch wenn es anfänglich Schwierigkeiten mit den von uns im Bios eingestellten Werte gab.

Die eine oder andere Funktion wie auch das absenken der Vcore sollte allerdings von Gigabyte überarbeitet werden und dies vielleicht auch in einem nächsten Bios-Update berücksichtigt werden.

Dennoch handelt es sich bei dem vorgestellten Mainboard um ein optisch sehr ansprechendes und leistungsstarkes Mainboard, welches durch Übertaktung der Komponenten auch für die Zukunft genug Leistungsreserven bereitstellt. Aus den genannten Gründen verleihen wir dem Mainboard auch unseren Kauftip-Award.

Wir möchten uns bei Gigabyte für das Testsample bedanken.

Weiter