Vorstellung: DrayTek VigorAP 960c - WiFi 5 vs WiFi 6 - Erste Impressionen

Erste Impressionen

Der VigorAP 960C wird in der für DrayTek üblichen Verpackung geliefert. Neben dem eigentlich Access-Point werden das benötigte Netzteil, eine Schnellstartanleitung, ein LAN-Kabel und das benötigte Befestigungsmaterial für die Wand- oder Deckenmontage mitgeliefert. Wie üblich weist ein beigelegter Zettel darauf hin, erst den Support zu kontaktieren bevor das Produkt auf Grund eines möglichen Defekts retourniert wird - oftmals lassen sich die Probleme offenbar in der Konfiguration des Produkts finden und so vorab durch den Support beheben.

Der Access Point selbst verfügt über ein kreisrundes und sehr schlichtes Gehäuse. Lediglich das DrayTek Logo, eine (in der GUI deaktivierbare) Status-LED unter dem Gehäusedeckel und eine kleine Öffnung zum Gerätereset sind auf der Oberseite des Geräts anzutreffen.

Mit einer Stärke von nur 35mm fällt der Access Point angenehm dünn aus. Dadurch lässt sich der Access Point problemlos an der Decke oder an der Wand montieren und fällt dabei kaum als technisches Produkt auf.

Auf der Unterseite befinden sich neben dem obligatorischen Ethernet-Port auch ein DC-Netzteilanschluss. Letzterer wird jedoch bei Montage unter der Decke eher selten zum Einsatz kommen, da man hier vermutlich keine zwei getrennten Kabel verlegen wird. Sollten die Kabel dabei nicht direkt von "unten" (beispielsweise durch eine Öffnung in der Decke) in das Gerät geführt werden können, können die Kabel durch eine Aussparung im Gehäuse geführt werden. Standardmäßig ist diese Aussparung jedoch durch eine entsprechende Kunststoffkappe verschlossen.

Durch das mitgelieferte Zubehör lässt sich das Gerät durch vorhanden Ösen entweder direkt an die Wand hängen oder alternativ durch eine vorgesehene Halterung, welche mittels eines Drehmechanismus eingerastet wird, an die Decke gehangen werden.