Guide: Ein Heimnetzwerk mit DrayTek - Konfiguration des Modems

Konfiguration des Modems

Zur Nutzung eines Routers hinter dem DrayTek Vigor 165 muss sichergestellt sein, dass dieser entsprechend konfiguriert wurde. Anders als im Falle unseres Testbericht zum Vigor 165 beschrieben, soll die PPPoE-Session nicht am Modem aufgebaut werden, sondern am Router. Dazu muss über einen am Modem angeschlossenen PC der PPPoE/PPPoA-Client auf dem Vigor 165 im Reiter "Internet Access" -> "PPPoE / PPPoA" deaktiviert werden. Im Reiter "Internet Access" -> "MPoA / Static or dynamic IP" MPoA und unten links der "Full Bridge Mode" aktiviert werden.

Damit später weiterhin auf die Weboberfläche des Gerät zugegriffen werden kann muss unter "Internet Access" die eingestellte "VDSL VLAN-Tag Insertion"-Funktion auf "Disable" gestellt und im Reiter "LAN" -> "General Setup" der DHCP-Server deaktiviert und eine feste IP vergeben werden. Hierfür sollte man ein anderes Subnetz verwenden, als das Subnetz, welches man später im Netzwerk nutzen möchte.

In unserem Fall greifen wir hierbei auf das Subnetz 192.168.177.0 mit einer Subnetzmaske von 255.255.255.0 zurück. Somit ist das Modem später unter der 192.168.177.1 zu erreichen. In der Theorie kann hier auch ein kleines Subnetz gewählt werden, da wir das 177er Netz jedoch nicht anderweitig nutzen wollen haben wir das ganze Subnetz genutzt. Im Anschluss an die genannten Einstellungen muss das Gerät letztlich neu gestartet werden und ist nun bereit für die Verbindung mit dem WAN-Port des Routers.

Da der DrayTek Vigor 2133Vac noch auf dem Versandweg war, haben wir zum Testen einmal die bereits vorhandene Fritz!Box 7590 als Router genutzt. Die dafür notwenigen Einstellungen sind in den folgenden Aufnahmen hervorgehoben.