Vorstellung: TP-Link Archer VR2800v mit Super-Vectoring onboard

Nachdem wir vor einigen Wochen die Fritz!Box 7590 an unserem Super-Vectoring-Anschluss der Telekom testen konnten, war es für uns an der Zeit auch ein alternatives Produkt mit Super-Vectoring-Fähigkeit zu suchen. Dabei sind wir auf TP-Link gestoßen. Der Hersteller stellt mit dem Archer VR2800v einen Router inkl. Modem vor, der auf Grund der gebotenen Funktionalität in direkter Konkurrenz zur Fritz!Box 7590 steht. Natürlich konnten wir es uns nicht nehmen lassen auch diesen an unserem Anschluss zu testen.

Anders als im Falle vieler günstiger Consumer-Router, kann man bei dem Modell von TP-Link tatsächlich von einer direkten Konkurrenz zur eierlegenden Wollmilchsau in Form der AVM Fritz!Box sprechen. TP-Link integriert in den VR2800v ein Super-Vectoring-fähiges Modem, einen W-Lan Access Point mit AC2800 W-Lan und einer Telefonanlage inklusive DECT-Basis nach CAT-iq 2.0. Gerade die Telefonanlage und DECT-Basis fehlt vielen günstigeren Modellen, so dass diese zwar über Modem-Funktion und W-Lan verfügen, man jedoch IP-fähige Geräte braucht um den Telefonanschluss nutzen zu können. Dies ist beim VR2800v nicht der Fall - hier stellt der Router diese Funktionalität bereit. TP-Link tritt hier also in direkte Konkurrenz zum Vergleichsprodukt aus dem Hause AVM.

Zurück