Vorstellung: AVM FRITZ!Box 7590 - mit SuperVectoring in neue Höhen

In unserer Redaktion nutzen wir seit geraumer Zeit verschiedene Router aus dem Hause AVM, begonnen mit einer FRITZ!Box 7270v2, über eine 7490 (die nach einem Blitzschlag das Zeitliche gesegnet hat) und zu guter Letzt weiterhin eine von 1und1 gebrandete 7490. Natürlich konnten wir es uns dann nicht nehmen lassen, als es hieß die betagte 7490 durch eine neuere FRITZ!Box 7590 zu ersetzen. Diese wollen wir heute vorstellen und einen direkten Vergleich zur Vorgängerbox ziehen.

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich bei der FRITZ!Box 7590 um den direkten Nachfolger der 7490 und somit um AVMs neustes Flaggschiff der FRITZ!Box-Serie. Wie bei neuen Generationen üblich, verfügt die neue Box dabei über etwas mehr Leistung, höhere W-Lan Datenraten und unterstützt diverse neue Standards. Wichtigster Standard dabei ist vermutlich für viele Umsteiger das VDSL2-Profil 35b. Dieses Profil erlaubt somit den Einsatz der neuen Box an einem SuperVectoring Anschluss - dies erlaubt Datenraten von bis zu 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload.

Hierbei wird deutlich: der Upload erhöht sich gegenüber dem klassischen Vectoring (welches bereits von der 7490 unterstützt wurde) nur magrinal, der Download wird jedoch je nach Leitungsparametern und gebuchten Produkt bis zu verdreifacht.

Im heutigen Test wollen wir der FRITZ!Box 7590 etwas auf den Zahn fühlen und einen direkten Vergleich zur 7490 ziehen. Dazu beginnen wir auf der nächsten Seite mit einem Vergleich der technischen Daten, stellen dann das neue Layout und die Anschlusskonfiguration der Box vor und kommen dann zu einem direkten Leistungsvergleich der Geräte.

Zurück