Das Review-Center.de NAS 2.0 - Part 1: Hardware und Erstinstallation

Nachdem die erste Version unseres Review-Center.de NAS ein großer Erfolg war (der Artikel wurde mittlerweile fast 19.000-mal gelesen), wollen wir uns nach rund zwei Jahren einem neuen Projekt widmen: Dem Review-Center.de NAS 2.0. Ziel diesmal war es ein leistungsstarkes, aber dennoch stromsparendes System aufzubauen. Dabei steigt der Kostenrahmen jedoch diesmal, von den 300€ die für die erste Version ohne Festplatten veranschlagt wurde, auf rund 700€ bis 900€ für das Grundsystem an. Die genauen Gründe dafür liefern wir in den folgenden Berichten. Im heutigen Part wollen wir mit der Vorstellung der Hardware und der Erstinstallation des Grundsystems beginnen.

Wie bereits angedeutet fällt das neue System mit rund 700€ bis 900€ fast doppelt so teuer aus, als das ursprüngliche Review-Center.de NAS. Die Gründe diesbezüglich sind vielfältig.

So konnte das erste NAS zwar grundlegend zur Virtualisierung genutzt werden, jedoch befand man sich recht schnell am oberen Ende des nutzbaren Arbeitsspeicher - selbst im Vollausbau von 16GB DDR3-Speicher, die vom Motherboard unterstützt werden, ist man bei mehreren leistungshungrigen virtuellen Maschinen schnell am Ende. Auch der, für seine Verhältnisse leistungsstarke und stromsparende, Intel Atom-Prozessor, der auf dem ASRock Q1900DC-ITX installiert ist, war schnell am technischen Limit - neben der Unterstützung von Hyper-Threading hapert es an der Unterstützung von vPro und der Virtualisierungserweiterung VT-x bzw. VT-d. Zudem wurde seitens des Prozessors nur normaler DDR3-Speicher unterstützt, für den Einsatz im Server ist jedoch ECC-Speicher wünschenswert - genaueres dazu später. Neben den genannten Komponenten war auch das Netzteil für die Nutzung von vielen Festplatten unterdimensioniert.

So war die erste Version des Review-Center.de NAS zwar hardwaretechnisch genau auf den Einsatz als kleines aber leistungsstarkes Heim-NAS-System ausgelegt, konnte jedoch auch nur bedingt für weitere Anwendungen genutzt werden. Auf dem neuen System wollen wir neben der bisherigen NAS-Funktion weitere Funktionen wie virtuelle Maschinen auf Basis von Proxmox oder eine Firewall auf Basis von OPNSense umsetzen. Die verschiedenen Systeme und Funktionen wollen wir dabei in den jeweiligen Teilen des Berichts vorstellen und erläutern.

Zurück