Vorstellung: GIGABYTE GeForce GTX 660 OC

NVIDIAs neue Mittelklasse-GPUs, die GeForce GTX650 und 660 steht in den Startlöchern, diese sollen endlich die Lücke zwischen den "kleinen" GeForce Produkten und den "großen" - beispielsweise die GeForce GTX 670 oder 680 - schließen. Zum heutigen Release wurden bereits einige Modelle der neuen Serie an die Medien verteilt, so dass auch GIGABYTE und freundlicher Weise eine GeForce GTX 660 OC mit 2GB VRAM hat zukommen lassen. Für die heutige Vorstellung der neuen GTX 660-Serie werden wir diese genauer vorstellen.

Wie aus diversen Dokumenten von NVIDIA hervorgeht, war das größte Problem der bisher vorgestellten Kepler-GPUs, dass diese häufig in einem Preissegment angeboten wurden, die für den normalen Spieler unerreichbar war, da diese meist maximal 300€ für eine neue Grafikkarte ausgeben wollen. Mit den neuen Mittelklasse-GPUs verfolgt NVIDIA somit das Ziel, die Keplerarchitektur endlich massentauglich zu machen und die Produkte somit in einem deutlich günstigeren Preissegment als bisher anzubieten.

Die GeForce GTX 660 soll dabei ein ideales Verhältnis zwischen Performance, Preis und Effizienz bieten und somit die Spieler überzeugen. Die GeForce GTX 650 soll hingegen die neue Einstiegskarte für Gamer sein. In den Pressematerialien vergleicht NVIDIA die GeForce GTX 660 GPU mit der GeForce 9800GT, da beide im gleichen Preissegment angesiedelt sind. Sollte ein Spieler von dieser, doch recht "alten" Grafikkartengeneration auf die neue Serie wechseln, so soll er laut NVIDIA eine rund vierfache Geschwindigkeitssteigerung feststellen können - ein Upgrade von der 9800 GT auf die im Jahre 2010 vorgestellte GTX 460 soll nur eine rund 2,5-fache Steigerung erreicht haben.

Wie weiter aus den Folien hervorgeht, soll die Kepler-basierende GeForce GTX 660 bis zu 60% schneller sein, als die Fermi-basierendes Grafikkarten GTX 560 und GTX 460.

Zurück