Im Test: Sapphire Radeon HD 7970 OC

Vor kurzem stellten wir die Top-Single-GPU aus dem Hause nVidia, genauer vom Hersteller Gainward vor. Für einen aussagekräftigeren Vergleich, stellte uns Sapphire heute die Radeon HD7970 in der OC-Version mit 3GB Speicher zur Verfügung. Diese setzt auf ein selbstentwickeltes PCB und den AMD Tahiti XT Chipsatz. Dieser unterstützt neben DirectX 11.1 nun auch OpenGL in Version 4.2.

Einen kurzen Vergleich, der beiden Topmodelle von AMD und nVidia liefert diese Tabelle:

  AMD Radeon HD7970
nVidia GeForce GTX 680
GPU Tahiti XT GK104
Fertigung 28nm
Transistoren Anzahl 4,312 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt

925 MHz

1006 MHz + GPU Boost
Speichertakt 1375 MHz (effektiv 2750 MHz) 1502 MHz
Speichergröße & Typ 3072MB GDDR5 2048MB GDDR5
Speicherinterface 384 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 278.4 GB/s 192.3 GB/s
Shader-Anzahl 2048 1536
Shader-Takt 925 MHz 1006
Shader Model 5.1 5.0
DirectX 11.1
Texture Units 128
ROPs 32
TDP
250 Watt 195 Watt
PCI-Express Standard
PCIe 3.0 @ 16 Lanes

Wie man sieht, setzten sowohl AMD als auch nVidia bei ihren GPUs auf den neuen PCI-Express 3.0 Standard und die Fertigung der GPU in 28nm. Wie jedoch mittlerweile bekannt, setzt AMD weiterhin auf das 384 Bit Speicherinterface und muss somit ungerade Speichergrößen wie 3GB verbauen, während nVidia auf ein 256 Bit großes Speicherinterface setzt, welches gerade Speichergrößen wie 2GB oder 4GB erlaubt. Interessanter Weise, erlaubt sich die Tahiti XT-GPU mit 250 Watt TDP rund 55 Watt mehr, als die Angabe der GeForce GPU.

Im Falle der OC-Version von Sapphire, setzt das Unternehmen jedoch nicht auf die 925MHz GPU-Takt, wie AMD bei seinem Referenzmodell, sondern auf einen Takt von 1000MHz. Auch der Speichertakt wurde leicht erhöht von 1375MHz auf 1450MHz. Die Radeon Grafikkarte aus dem Hause Sapphire ist im Handel aktuell für rund 390€ gelistet.

Zurück