OCZ Vertex 3 240GB im Test

Bei der OCZ Vertex 3 handelt es sich um SSD mit den brandneuen Sandforce-Controller SF-2281VA1 in Kombination mit schnellen Flash-Speicherchips und einer SATA-600-Schnittstelle.
OCZ will sich von der breiten Herstellermasse und Mitbewerbern abheben, welche ebenfalls die SF-Controller verwenden, denn das Unternehmen entwickelt eigene SSD-Produkte und -Linien, letztendlich auch die eigene Firmware.

Angesprochen werden dadurch nicht nur der Endkundenmarkt, sondern auch der Enterprise-Business Bereich.

Ein wesentlicher Punkt ist sicherlich auch der Controller für die Performance einer SSD wichtig, ist es nicht genug ihn einfach zu verbauen um eine High-End-SSD zu erhalten? Laut OCZ nicht, denn auch die entsprechende Firmware und das Board Design sollen dazu ausschlaggebend sein.

OCZ bietet unter anderem Features wie z.B. die Virtualized-Controller-Architektur 2.0 (VCA) Technologie oder die High Speed Data Link-Technik (HSDL) und entwickelt diese auch, kein anderer Mitbewerber kann diese bieten – OCZ möchte diesen damit einen Schritt voraus sein.

Laut OCZ werden bei der Vertex 3 Übertragungsraten von über 500MB/s (wenn man SATA III-Interface besitzt) erreicht  Uns erreichte heute eine OCZ Vertex 3 SSD mit 240GB, nachfolgend werden wir sehen ob die SSD das hält was OCZ verspricht.

Technische Daten

Hersteller:

Produkt-Name:

OCZ

Vertex 3

Produktwebsite: www.ocz.com
Preis: 378,90 (Stand 09.09.2011)
Allgemeine Fakten
 
Formfaktor: 2,5"
Seek Time: 1ms
Trim-Support: unterstützt
Maße (LxBxH): 99.8 x 69.63 x 9.3mm
Gewicht: 77g
Sonstiges
 
Betriebstemperatur: 0 bis 70 ° C
Lagertemperatur: -45 bis 85 ° C
 
Lieferumfang:
  • OCZ Vertex
  • Handbuch
  • 3,5" Montagehalterung
Zurück